Das künstlerisch-wissenschaftliche Projekt «Raumwahrnehmungen in der trinationalen Agglomeration Basel» untersucht, dokumentiert und vermittelt anhand des Lebensalltags von Grenzgängerinnen und Grenzgängern die unterschiedlichen Wahrnehmungen, Nutzungen und Veränderungen des gemeinsamen Lebensraums. Im Fokus dieses Forschungs- und Ausstellungsprojekts, das von Studierenden der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, des Seminars für Kulturwissenschaften der Universität Basel und der Haute école des arts du Rhin Strasbourg gemeinsam mit Kunstschaffenden realisiert wird, stehen unter anderem Prozesse der Identität und Zugehörigkeit im Dreiländereck. Öffentliche Präsentationen in Form von Ausstellungen und Radiofeatures sind durch Kooperation mit lokalen Partnern in den drei Ländern vorgesehen.


de fr

Agenda